Videos

Eggsploitation… “Ausbeutung der weiblichen Eizellen”

Eizellenspenderinnen erzählen, was die Fortpflanzungsmedizin kaum erwähnt
Trailer des Films “eggsploitation”, siehe: http://www.eggsploitation.com
Sprache: Englisch; eine deutsche Übersetzung wurde unterhalb der Videos auf dieser Seite eingefügt

Video 1: “Eggsploitation Updated and Expanded trailer”

Übersetzung:
Die “Unfruchtbarkeits-Industrie” hat ein schmutziges Geheimnis

Frau A:
Wir sehen, wie junge Frauen als „Markt für Eizellen“ angesehen werden.

Frau B:
„Sie sind großgewachsen, attraktiv, körperlich fit und haben das Anliegen zu helfen?“ – wer möchte sich nicht in dieser Beschreibung sehen?

Sie suchen junge fruchtbare Frauen, …

Frau C:
„Sie müssen eine attraktive Frau sein, jeglicher ethnischer Zugehörigkeit, zwischen 21 und 29 Jahren.“ Das ist ziemlich verkorkst, finde ich.

Frau D:
Darüber hinaus suchen sie jemanden mit sehr guter Bildung. Sie machten einen Intelligenztest bei mir.

Frau E:
Sie taten so, als ob es Schicksal wäre, dass dieses Paar mich gefunden hat und als ob es „die ganz große Sache“ ist.

Frau B:
Ich rechnete nach und fand heraus, dass ich zirka 3.000 Dollar brauchte. Hätte ich diese 3.000 Dollar, wäre alles in Ordnung.

Frau F:
Der selbstlose Teil in mir wurde stark angesprochen.

… die rücksichtlos ihre Gesundheit riskieren.

Frau D:
Alles was mir passiert ist, war eine Kette von Ereignissen. Bestimmte medizinische Risiken wurden nicht in Betracht gezogen.

Frau B:
Als er meinen aufgeblähten Bauch sah, wurde sein Gesicht bleich.

Frau G:
Sie sah so aus, als wäre sie schwanger im sechsten Monat. Ich konnte es nicht glauben.

Frau H:
Mein Bauch blähte sich so stark auf, dass ich nicht einmal mehr atmen konnte. An diesem Punkt musste ich ins Krankenhaus.

Frau D:
Die ganze Zeit fühlte ich mich so, als ob sie versuchen, mich loszuwerden.

Frau B:
Er sah mir in die Augen und sagte: „Oh, Alexandra, wir werden versuchen deinen Eierstock zu retten, aber vielleicht verlierst du deinen Eierstock.“

Alles für eine Handelsware: …

Frau D:
Ich traf eine schlechte Entscheidung aufgrund der finanziellen Entschädigung.

Frau B:
Ich fällte die Entscheidung, meine Eizellen zu verkaufen,  was meiner Reproduktionsfähigkeit schadete.

… ihre Eizellen.

Frau I:
Ich kann keine eigenen Kinder mehr haben.

Frau B:
Meine Geschichte ist in keiner Weise in irgendeiner Statistik erfasst.

Frau J:
Sie werden vergessen.

Frau A:
Sie sind eine gesichtslose Person, die hereinkommt, ihre Eizellen spendet – und dann wieder verschwindet.

Video 2: “Egg Donor Health”

Übersetzung:
Titel “Gesundheit der Eizellspenderinnen”

Frau A:
Ich ging in die Bibliothek und durchsuchte sämtliche Datenbanken und suchte in medizinischen Zeitschriften über die Thematik „ Eizellspende“ und deren Risiken. Ich recherchierte alles über die Medikamente, von denen ich erfahren habe, dass ich sie vielleicht nehmen muss und nirgends stand etwas von Risiken für Eizellspenderinnen.Ich mochte es, anderen zu helfen und zu dieser Zeit wollte ich es wieder tun. Aber dann ging es bergab: Ich fühlte mich so, als ob meine inneren Organe mit einer Sch
nur zusammen gezogen wurden. Es war qualvoll und es war der schlimmste Schmerz, den ich je erlebt habe. Die nächsten sieben Tage war ich abwechselnd bei Bewusstsein und bewusstlos, meine Behandlung wurde um die Einnahme des Schmerzmittels Darvocet [Anm.: Schmerzmittel, seit 2010 in USA verboten) erhöht . Als er (der Arzt ) meinen geblähten Bauch sah, wurde sein Gesicht bleich.

Frau B:
Es war nicht bekannt, dass ich einen gutartigen Tumor auf der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) hatte. Als ich also anfing, dieses Medikament zu nehmen, wurde ich sehr krank, weil mein Tumor durch die medikamentöse Stimulation stark anschwoll, zu einem Verschluss des Blutgefäßes führte und dadurch einen schweren Schlaganfall auslöste.
Daher war ich auf der linken Seite gelähmt, und mein Gehirn derart geschädigt, sodass ich zwei oder drei Mal klinisch tot war.

Frau C:
Sie sagten: “Wir sehen nichts. Dir geht es gut. Du wirst OK sein.“ Risiken werden nicht berücksichtigt und Daten nicht objektiv bewertet. Sie drängten mich einfach nur weiterzumachen. Sie brachten mich in den Notfall-OP Raum und führten eine explorative Öffnung der Bauchhöhle durch.

Video 3 “From the Experts”

Übersetzung:
Titel: “Experten kommen zu Wort

Frau A:
Die Liste von Gefahren für  die Eizellentnahme bei Frauen beinhaltet das „OHSS“ (Ovarielles Hyperstimulationssyndrom), das  allein ausreicht, Frauen Gefahren – wie Lungenkomplikationen,  Ungleichgewicht des Flüssigkeitshaushalts, Schlaganfall und Tod – auszusetzen.

Frau B:
Es gibt keine Studien zu den langfristigen gesundheitlichen Folgen für Eizellspenderinnen.

Mann A:
Sie sprechen hier von 200 Millionen Eizellspenden. Diese Zahlen sind einfach erschütternd.

Frau C:
Nirgendwo auf der Welt hat irgendjemand über die Folgen der Medikamente geforscht, die Frauen nehmen mussten, um spenden zu können –  oftmals ist es kein Spenden – eher ein Verkaufen von Eizellen in den Ländern, die in dieser Art von Handel involviert sind. Sie wurden einfach vergessen.

Video 4 “The Infertility Industry”

Übersetzung:
Titel: Die Unfruchtbarkeitsindustrie

Mann A:
In der Medizin besteht die starke Tendenz, nur positive Forschungsergebnisse zu veröffentlichen und keine negativen.

Frau A:
Ich fand nichts Geschriebenes dazu, dass es Risiken für Eizellspenderinnen geben würde.

Frau B:
Sie haben die Auflage, zumindest meine Agentur hatte sie, dass jede Frau eine Mindestanzahl an Eizellen produzieren musste, da es ansonsten als misslungener Zyklus gezählt werden würde.

Frau C:
Lupron ist nicht für Fruchtbarkeitsanwendungen ausgeschrieben. Es ist ein Medikament, das ohne Genehmigung verwendet wird. Die FDA (Food and Drug Administration – die behördliche Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der USA) hat es nie für den Gebrauch im Bereich Fruchtbarkeit genehmigt.

Frau D:
„Sorgt dafür, dass sie ja ihre Medizin nimmt.“ Das gehört bei der Einnahme von Lupron dazu.

Mann B:
Niemand wird 1.000 oder 10.000 Dollar einfach so dazuverdienen – allein durch die Spende eines Gewebes. Wir decken deren Kosten (der Frauen), aber das ist kein Lockmittel.

Frau E:
Ich finde es besonders traurig, dass ältere Frauen hinter jüngeren Frauen her sind: Die ältere Frau hat  Geld und sie kann sich einfach das kaufen, was sie möchte, genau so wie jede andere Handelsware.

Video 5 “Vater, wo bist du?”

Kinder, die ihren Vater nie kennenlernten, suchen ein Stück ihrer Identität. Ein schmerzhafter Prozeß …
Sprache: Englisch, Deutsche Übersetzung als Text unter dem Video
http://www.anonymousfathersday.com/

Übersetzung:
Titel: “Wo bist du, Vater?”

Frau A:
Ich möchte meinen biologischen Vater finden, weil er ein wichtiger Teil meines Lebens ist. Ohne ihn, würde ich nicht hier sein. Ich möchte sein Gesicht ansehen, oder wenigstens ein Bild davon und wissen, dass ich mich darin selber sehen kann. Ich sehe in den Spiegel und weiß nicht, wem ich ähnlich sehe.

Mann A:
Geheimnisse sind wie Landminen. Sie können jederzeit explodieren.

Frau B:
Zwei Drittel der jungen Leute, die durch Samenspende gezeugt wurden, glauben, dass sie das Recht haben, zu wissen, wer ihr Vater ist.

Frau C:
Bis ich 20 Jahre alt war, war die einzige Sache, die ich von meinem biologischen Vater wusste, dass er blond und blauäugig war und einen Hochschul-Abschluss hatte.

Mann A:
Meine Schwester und ich machten uns auf die Suche (höchstwahrscheinlich bei http://www.donorQUEST.com/) um zu wissen, ob wir mehr über den Mann herausfinden, der uns gemacht hat – uns, und die anderen 500 oder 1000 Halbgeschwister.

Frau D:
Es hat definitiv etwas von der Idee „Baby zu kaufen“ und „Baby zu verkaufen“.

Frau B:
Ich habe die Effekte auf junge Leute gesehen, die realisieren, dass sie das Resultat einer Kommodifikation (=Prozess der Kommerzialisierung,des „zur Ware Werdens“) sind.

Frau C:
Seine Spendernummer war 81 und das ist alles, was ich über ihn weiß.

Mann A:
Niemand hat das Recht, bedeutende persönliche Informationen über eine Person der betroffenen Person vorzuenthalten.

Frau A:
Es gibt tatsächlich eine wachsende Community (= Gemeinschaft) an Leuten, die sich Gehör verschaffen und die über das, was Ihnen angetan wurde, erbost sind und sie wollen dieses Unrecht für künftige Generationen beenden.

Frau E:
Wenn wir diese Technologien einsetzen, dann müssen diese zuerst und vor allem den Menschen dienen, die davon unmittelbar betroffen sind, das bedeutet, den Kinder, die geboren werden.

Mann A:
Ich dachte: „Wow, Ich bin einer der Ersten, der nicht durch Sex sondern durch die Wissenschaft produziert wurde.“

Frau B:
Sollen wir überhaupt von vorneherein Kinder empfangen, denen wir vorsätzlich verweigern wollen, ihren Vater zu kennen und von ihrem Vater gekannt zu werden?

Mann A:
Es ist gut möglich, dankbar für sein Leben zu sein und gleichzeitig Fragen über die Umstände der eigenen Empfängnis zu stellen.

Frau A:
Ich will diese (= meine) Geschichte kennen. Ich will, dass meine Kinder wissen, woher sie kommen und wenn ich ihn (= meinen Vater) nicht finde, soll es nicht deshalb so sein, weil ich nicht nach ihm gesucht habe.

Video 6 “Papa ist der Beste!”

Väter und ihre Kinder …
Calls for Dad #RealDadMoments | Dove Men+Care

Übersetzung:
Für jedes Mal, als sie auf unseren Ruf reagierten …
… ist es nicht an der Zeit, dass wir unsere Papas feiern?

Die Kommentare wurden geschlossen